Besuch vom Landesspielleiter Herrn Berger vom VBAT (Verband Bayerischer Amateurtheater e.V.)

Herzlich willkommen

Laienspielgruppe Rimpar e.V.

seit 01.01.2014 Mitglied beim VBAT

 

Die Laienspielgruppe Rimpar spielt seit über 30 Jahren Theater und feiert 2014 ihr 20 jähriges Bestehen. Warum dies? Nun, vor 20 Jahren hat sich die lose Spielgruppe zu einem eingetragenen Verein gemausert.

Als Landesspielleiter wollte ich das neue Mitglied im VBAT kennenlernen. So fuhr ich über 350 km von Rott am Inn gen Norden. Der Empfang in Rimpar war schon beeindruckend.

Beim Betreten des Hauses wurden wir von einem Klavierspieler mit munteren Melodien begrüßt. Der Herr des Hauses, der Erste Vorsitzende Frank Hochstetter empfing persönlich die Zuschauer im Smoking. Und nach Abriss der Eintrittskarte gab es für jeden Zuschauer ein Glas Sekt.

Die Rimparer Theaterer spielen im eigenen Haus, das von der Gemeinde angemietet ist. Sie nennen ihre Spielstätte „KULISSE“ – das Haus wurde von den Vereinsmitgliedern in Eigenregie umgebaut und renoviert. So gibt es eine kleine Bühne mit 4 x 3 m und einen Zuschauersaal, der 72 Plätze aufweist. Klein aber fein! Durch die Größe des Saales und der Nähe zur Theaterbühne entsteht eine gefällige und gemütliche Atmosphäre. Diese wird von den Zuschauern sehr gelobt.

Und noch eins: Es werden 2 Scheinwerfer eingesetzt – das ist alles an Technik! Keine weitere Beschallung oder Beleuchtung. Und – es funktioniert!!!

Es wurde 5 Jahre Innenraumtheater gespielt, dann ging man aufs Schloss Grumbach und spielte im Innenhof Freilufttheater. Dies wurde von den Zuschauern nicht in dem Umfang angenommen, um die enormen Kosten einzuspielen. Hinzu kam das enorme Wetterrisiko. So entschloss man sich vor 3 Jahren, wieder im Saal zu spielen. Seither werden nur noch Einakter gespielt, die beim Publikum sehr gut ankommen. So waren die diesjährigen 12 Vorstellungen nach kurzer Zeit ausgebucht.

Der Verein hat sich nach einer günstigeren Versicherung für das Vereinsgeschehen umgeschaut und ist dabei auf den VBAT gestoßen. Inzwischen schätzt man im Verein die weiteren Vorteile, die die Mitgliedschaft im VBAT bringen. So will man unbedingt in die Fortbildung der Aktiven einsteigen. Man überlegt, einen Hauslehrgang durchzuführen, da dadurch kostengünstiger allein die dieses Jahr eingesetzten 18 Schauspieler geschult werden könnten. Auch will man die Jugendarbeit in den nächsten Jahren intensivieren.

Die dargebotenen 3 Lustspiele „Pfarrhausgeschichten, kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort“ von Hans Herberts, „A recht vitaler Pflegefall“ von Regina Harlander und „Hahn im Korb“ von Franz Schauer begeisterten das Publikum.

Die Laienspielgruppe Rimpar bereichert das Theaterspectrum, das im VBAT organisiert ist.

Gerhard Berger

Landesspielleiter

Herr Berger, Landesspielleiter des VBAT war bei einer unseren letzten Veranstaltungen bei uns zu besuch. Siehe obigen Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.